Gemeinschaftsunterkunft Marienfelder Allee

Das Berliner Übergangswohnheim Marienfelder Allee bietet rund 700 geflüchteten Menschen eine humane Wohnmöglichkeit in kleinen Wohnungen sowie soziale Beratung und Unterstützung an. Die MArienfelder Allee hat eine bewegte Geschichte: Auf dem Gelände des heutigen Übergangswohnheims wurde 1953 ein Notaufnahmelager für geflüchtete Menschen aus der DDR gebaut. Bis 1990 wurden insgesamt 1,35 Millionen Menschen aufgenommen.

zur Webseite

Alle Artikel zur Einrichtung

Auf die Plätze - fertig - los!

In der Marienfelder Allee können die Kids nun nach Herzenslust auf einem neuen und besonderen Soccer Court kicken. Was…

JETZT LESEN

Unterstützung für geflüchtete Menschen

Das Übergangswohnheim Marienfelder Allee ist mit 700 Bewohner*innen Berlins größte Unterkunft für geflüchtete Menschen.…

JETZT LESEN

Spiegel der deutschen Geschichte

Das ehemalige Notaufnahmelager Marienfelde in Berlin hat eine bewegte Geschichte. Gebaut worden war es 1953 für…

JETZT LESEN

Mitmach-Garten für Kinder

Endlich grünt es im Lehrgarten der Marienfelder Allee. Fast täglich kommen die Kinder der Gemeinschaftsunterkunft…

JETZT LESEN